Nachhaltigkeit

Hinweise unter dem Schutz des Hinweisgeberschutzgesetzes (HinSchG) und des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG)

Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) 

Rechtswidrige Handlungen und Rechtsmissbrauch können, ob beabsichtigt oder nicht, in jeder Organisation vorkommen. Hinweisgeber*innen wollen meistens möglichst rechtzeitig über unethisches Verhalten berichten oder Missstände aufdecken – am besten bevor mögliche negative Konsequenzen eintreten.

Wir im Pfalzklinikum fühlen uns einem transparenten Umgang miteinander, im Sinne der Patient*innen, der Mitarbeiter*innen und dem Unternehmen, verpflichtet. Das Hinweisgeberschutzsystem soll den Melder*innen Sicherheit geben, etwaige Verstöße oder Verdachtsfälle melden zu können ohne dabei Reputation, Ansehen oder im schlimmsten Fall den Job zu riskieren.

Ein Hinweisgebersystem soll jeder und jedem die Möglichkeit geben, Rechts- und Regelverstöße zu benennen und so den Verantwortlichen ermöglichen, diese ohne Verzögerung zu untersuchen und Fehler zu beseitigen. Denn Verstöße gegen Gesetze, Richtlinien und Standards können dem Pfalzklinikum und seinen Tochtergesellschaften, seinen Patient*innen und Bewohner*innen und seinen Mitarbeiter*innen schweren Schaden zufügen.

Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG)

Das Pfalzklinikum bekennt sich weiterhin klar zu einer sozial und ökologisch verantwortlichen Unternehmensführung. Es ist das erklärte Ziel, die Menschenrechte und die Umwelt entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu achten, zu schützen und zu fördern. Verstöße gegen international verankerte Menschenrechte sowie gegen nationale und internationale Umweltschutzvorschriften werden nicht toleriert.

Alle Hinweise können anonym und vertraulich in einem mehrsprachigen Online-Portal abgegeben werden. Eingereichte Hinweise werden schnell und vertraulich bearbeitet. Die Neutralität der Mitarbeitenden innerhalb des Beschwerdemanagements ist gewährleistet.

Bitte beachten Sie, dass das Qualitätsmanagement aus rechtlichen Gründen einen Hinweis ohne ausreichend konkrete Anhaltspunkte nicht weiterbearbeiten darf.

Nutzen Sie dazu bitte das Online-Portal oder wenden Sie sich persönlich oder postalisch an die zentrale Beschwerdestelle:

Zentrale Beschwerdestelle des Pfalzklinikums
Weinstr. 100
76889 Klingenmünster
Telefon: 06349 900-0

Ihre Hinweise helfen uns, schwere Nachteile für unser Unternehmen, unsere Patient*innen und Bewohner*innen und unseren Mitarbeiter*innen abzuwenden. 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
 

Ansprechperson

Helge Fani

Leiterin

Qualitätsmanagement

Stabsstelle Unternehmensentwicklung

06349 900-1610
06349 900-1699
helge.fani@pfalzklinikum.de

Weinstraße 100
76889 Klingenmünster